Sieger_WM_Rennen2022

Die Sie­ger der WM-Qua­li auf dem Lei­ne­we­ber­ring (v.l.n.r.: Mar­tin Malek, Roma­no Hum­mel und Mika Mei­jer)   © Jesper Veldhuizen

Der DMSC Bielefeld ist wieder zurück

Nach drei Jah­ren Zwangs­pau­se mel­de­te sich der DMSC Bie­le­feld am 12. Juni 2022 mit einer erfolg­reich durch­ge­führ­ten Lang­bahn WM-Qua­li­fi­ka­ti­on zurück als Ver­an­stal­ter der größ­ten Motor­sport­ver­an­stal­tung in Ost­west­fa­len-Lip­pe. Roma­no Hum­mel (NL), Mar­tin Malek (CZ) und Mika Mei­jer (NL) waren die drei Punkt­bes­ten. Das deut­sche Trio Ste­phan Katt, Jörg Teb­be und Chris­ti­an Hüls­horst qua­li­fi­zier­te sich eben­falls für den Chal­len­ge am 13. Juli in Marmande/​F. Der Lang­bahn-WM-Qua­li­fi­ka­ti­ons­lauf auf dem Bie­le­fel­der Lei­ne­we­ber­ring war eine Top-Ver­an­stal­tung. Obwohl der Welt­ver­band FIM nur 23 anstatt der 25 mög­li­chen Pilo­ten auf dem Lei­ne­we­ber­ring um die begehr­ten WM-Plät­ze zum Chal­len­ge im süd­fran­zö­si­schen Mar­man­de strei­ten ließ, ent­wi­ckel­ten sich regel­mä­ßig sehens­wer­te Läu­fe. Auch im Rah­men­pro­gramm gab es her­vor­ra­gen­den Sport zu sehen. Hier gewann das deutsch-nie­der­län­di­sche Team Brand­ho­fer /​ Mol­lema vor den Bri­ten God­den /​ Smith.

Erst­ma­lig mach­te die FIM mit einer WM-Qua­li­fi­ka­ti­on Sta­ti­on auf dem Bie­le­fel­der 700 Meter Gra­so­val. 25 Läu­fe waren für die­ses WM-For­mat ein­ge­plant. Dass es am Ende 27 Läu­fe wur­den war Enter­tain­ment pur, da noch zwei höchst inter­es­san­te Ste­chen gefah­ren wer­den muss­ten. Dazu kamen noch drei Läu­fe der Inter­na­tio­na­len Sei­ten­wa­gen­klas­se. Macht zusam­men 30 Renn­läu­fe. Dazu ein sicht­lich erleich­ter­ter Renn­lei­ter Micha­el Jun­kle­witz: „Die Fah­rer haben heu­te unse­ren Zuschau­ern einen begeis­tern­den Renn­tag beschert! Tol­ler Sport und kein ein­zi­ger Sturz! Die Bahn hat bis zum Schluss vie­le Über­hol­ma­nö­ver mög­lich gemacht!“. Doch damit nicht genug. Als Zuga­be muss­te der Ver­ein am Ende des Tages auch noch eine vom Welt­ver­band ange­ord­ne­te Doping­kon­trol­le orga­ni­sie­ren und Räum­lich­kei­ten sowie das erfor­der­li­che Begleit­per­so­nal für fünf zu tes­ten­de Fah­rer bereit­stel­len. Der DMSC Bie­le­feld bewäl­tig­te auch die­se Auf­ga­be souverän.

4.500 Zuschau­er waren bei bes­ten som­mer­li­chen Wet­ter­ver­hält­nis­sen eben­falls zufrie­den. Sie sahen einen über­le­ge­nen Welt­meis­ter Roma­no Hum­mel, der nur in sei­nem drit­ten Vor­lauf nicht als Sie­ger über den Ziel­strich fuhr. Nach einem nicht opti­ma­len Start lag der 23-jäh­ri­ge Nie­der­län­der urplötz­lich hin­ten, kämpf­te sich dann aber noch auf Rang 3 vor. Mit 18 Gesamt­punk­ten und zudem mit dem vom ADAC gestif­te­ten Pokal des Tages­schnells­ten, stand der Gro­nin­ger am Ende zurecht ganz oben auf dem Podest. Platz 2 muss­te im Ste­chen zwi­schen dem Tsche­chen Mar­tin Malek und Mika Mei­jer aus den Nie­der­lan­den ermit­telt wer­den. Nach wech­seln­der Füh­rung sieg­te Malek nach vier Run­den. Beson­ders span­nend war auch der Kampf um die Qua­li-Plät­ze 10, 11 und 12. Hier setz­ten sich Jörg Teb­be aus Doh­ren, der Bri­te Paul Coo­per und Chris­ti­an Hüls­horst vom AMSC Lüding­hau­sen gegen Chad Wirt­z­feld (GB) durch.

Bei den Sei­ten­wa­gen beka­men die Zuschau­er einen sehens­wer­ten Zwei­kampf zwi­schen Mar­kus Brandhofer/​Sandra Mol­lema und den Bri­ten Mitch Godden/​Paul Smith zu sehen. Im ers­ten Lauf lagen die Bri­ten, die wie das deutsch-nie­der­län­di­sche Dop­pel zu den Favo­ri­ten für die dies­jäh­ri­ge Euro­pa­meis­ter­schaft zäh­len, klar in Füh­rung, als sie mit ihrem Gespann auf­grund eines tech­ni­schen Defekts ausfielen.

Brandhofer/​Mollema kas­sier­ten die vier Punk­te für den Lauf­sieg und waren bei zwei wei­te­ren zwei­ten Plät­zen hin­ter Godden/​Smith von den Bri­ten nicht mehr ein­hol­bar. Viel Bei­fall erhiel­ten Brandhofer/​Mollema bei der Sie­ger­eh­rung, als sie sport­lich fair den Bri­ten als schnells­tes Team gratulierten.

Für den DMSC Bie­le­feld e.V. im ADAC geht es jetzt am 3. Sep­tem­ber wei­ter mit der Dop­pel­ver­an­stal­tung aus ADAC Stadt-Tri­al und ADAC Mofa-Endu­ro. Letz­te­res mit der zukunfts­fä­hi­gen Vari­an­te des tra­di­tio­nel­len Mofa-Ren­nens – gefah­ren wird auf Sur-Ron eMopeds.

Die Ergeb­nis­se kön­nen Sie hier abrufen:

FIM-Sei­te: fim​-long​track​.com
NL-Sei­te: baans​port​fan​site​.nl

Renn­be­rich­te sind hier abzurufen:

Bericht WM: speed​week​.com
Bericht SWG: speed​week​.com
Neue Westfälische/​Westfalen Blatt: Bericht
Bericht: Bahn­sport-Info

Kurvenkampf_Rennen2022

Kur­ven­kampf auf dem Lei­ne­we­ber­ring (v.l.n.r.: Andrew App­le­ton, Chris­ti­an Hüls­horst und Mika Mei­jer)   © Jesper Veldhuizen

Gespanne_Rennen2022

Int. Sei­ten­wa­gen­klas­se – Godden/​Smith vor Brandhofer/​Mollema   © Jesper Veldhuizen

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner