DMSC-Gespann­team Jan Kem­pa und Sina Stick­ling – Foto: H.W. Tschir­ley

Jan Kempa /​ Sina Stickling vom DMSC gewinnen die Deutsche Meisterschaft der B‑Lizenz Seitenwagen in Schwarme

Nach einer über­aus erfolg­rei­chen Sai­son mit vie­len Starts im benach­bar­ten Hol­land, wur­den Jan Kem­pa und Sina Stick­ling vom DMSC Bie­le­feld e.V. im ADAC ihrer Favo­ri­ten­rol­le beim DMSB-Pokal­fi­na­le in Schwar­me gerecht. Nach fünf Läu­fen hat­ten Kem­pa /​ Stick­ling die meis­ten Punk­te gesam­melt und konn­ten sich somit zum ers­ten Mal in ihrer Kar­rie­re als Deut­sche B‑Lizenz Sei­ten­wa­gen­meis­ter fei­ern las­sen.

Der Nie­der­sach­sen­ring im Schwar­mer Bruch hat sich am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de wie­der­um als gutes Pflas­ter für die Bahn­sport­ler im DMSC Bie­le­feld erwie­sen. Nach­dem dort Mar­cel Sebas­ti­an 2017 bereits den DMSB-Pokal Solo errin­gen konn­te, folg­ten ihm jetzt Jan Kem­pa (29) und Sina Stick­ling (23) in der Kate­go­rie Sei­ten­wa­gen nach. Bei­de star­ten seit Jah­res­be­ginn für den Ver­ein vom Lei­ne­we­ber­ring an der Ecken­dor­fer Stra­ße in Bie­le­feld und sind auch pri­vat ein Paar. Wäh­rend Jan, er arbei­tet als selbst­stän­di­ger Bau-Dienst­leis­ter, bereits seit 2010 im Bahn-Gespanns­port aktiv ist (bis 2015 aus­schließ­lich als Bei­fah­rer), bestrei­tet Sina 2019 ihre ers­te Sai­son im Sei­ten­wa­gen. Die ange­hen­de Diplom-Finanz­wir­tin war vor­her ledig­lich als Hob­by-Speed­way­fah­re­rin unter­wegs.

Nach einer sehr inten­si­ven Vor­be­rei­tungs­pha­se im Früh­jahr, ent­schei­det sich das Team Kem­pa /​ Stick­ling für eine Teil­nah­me an den Dutch-Open. Die Sei­ten­wa­gen­se­rie im benach­bar­ten Hol­land, bei der sowohl Gespan­ne mit inter­na­tio­na­ler als auch natio­na­ler Li-zenz start­be­rech­tigt sind, zeich­net sich durch eine hohe Leis­tungs­dich­te aus. Gespan­ne aus Eng­land, Frank­reich, Däne­mark, Deutsch­land und den Nie­der­lan­den kämp­fen um den Sieg in die­sem renom­mier­ten Wett­be­werb. Hier stan­den sie unter ande­rem neben dem mehr­fa­chen Sei­ten­wa­gen Euro­pa­meis­ter Wil­liam Mat­t­hijs­sen am Start­band. Die­ser wur­de in der zurück­lie­gen­den Sai­son auf das ambi­tio­nier­te Team aus OWL auf­merk­sam und gab den Nach­wuchs­fah­rern sogar Tipps für eine Opti­mie­rung des Start­vor­gangs oder die rich­ti­gen Bewe­gungs­ab­läu­fe der Bei­fah­re­rin.

Trotz der Aus­sa­ge, 2019 zunächst ein­mal als Lehr­jahr zu betrach­ten, har­mo­nie­ren die Zwei der­ma­ßen gut zusam­men, dass sie beim Lauf zur Dutch-Open in Open­de sogar ein­mal auf einem viel umju­bel­ten drit­ten Platz ins Ziel kom­men – direkt hin­ter den inter­na­tio­nal erfah­re­nen Gespann­teams Mat­t­hijs­sen und Detz. Auch in Deutsch­land sind die Zwei vom DMSC Bie­le­feld am Start und schlie­ßen ihre Ren­nen aus­schließ­lich mit einem Platz unter den TOP Drei ab. Die Ren­nen in Her­tin­gen und Bad Hers­feld kön­nen sie sogar gewin­nen und wer­den auf­grund des ein­ge­fah­re­nen Punk­te­vor­sprungs vor­zei­tig Nord­deut­sche Bahn­meis­ter 2019 in der Kate­go­rie B‑Lizenz Sei­ten­wa­gen.

Der Sai­son 2019 konn­ten sie nun mit dem Gewinn des DMSB-Pokals für Sei­ten­wa­gen die Kro­ne auf­set­zen. In einem unfass­bar span­nen­den Wett­be­werb mit vier gleich­star­ken Teams behiel­ten Kem­pa /​ Stick­ling die Ner­ven und wur­den ihrer Favo­ri­ten­rol­le gerecht. „Auf­grund unse­rer Ergeb­nis­se in der Sai­son 2019 wur­den wir im Vor­feld schon als Sieg­an­wär­ter für den DMSB-Pokal gehan­delt. Dies´ hat uns mäch­tig unter Druck gesetzt. Aber wir haben gezeigt, dass wir mit dem Druck umge­hen konn­ten und waren am Renn­tag in Schwar­me sehr fokus­siert! Wir haben für den Erfolg hart gear­bei­tet und konn­ten uns auf unse­ren Freund und Spon­sor Mar­tin Fischer immer ver­las­sen! Vie­len Dank an Alle, die uns unter­stützt haben!“, so Pilot Jan Kem­pa.

Bevor die Sai­son jetzt zu Ende geht und die Vor­be­rei­tun­gen für das Sport­jahr 2020 begin­nen, steht für Kem­pa /​ Stick­ling noch ein beson­de­res High­light auf dem Pro­gramm. Die inter­na­tio­na­le Deut­sche Meis­ter­schaft in Pfarr­kir­chen fin­det Anfang Okto­ber auf einer 1000 Meter Sand­bahn statt. Kem­pa: „Wir sind 2019 auf­grund unse­rer Erfah­run­gen auf den Gras­bah­nen in Hol­land, beson­ders gut auf tie­fen und kraft­rau­ben­den Bah­nen klar­ge­kom­men. Die Bahn in Pfarr­kir­chen ist eine glat­te, ultra­lan­ge Sand­bahn – hier zählt ins­be­son­de­re Motor­power! Trotz­dem freu­en wir uns sehr über die Nomi­nie­rung durch den deut­schen Ver­band und auf die­se beson­de­re Her­aus­for­de­rung!“

Neben den bes­ten deut­schen Gespann­teams aus der A‑Lizenz wer­den hier vom deut­schen Motor­sport Ver­band (DMSB) zusätz­lich die Gewin­ner der Nord­deut­schen- und Süd­deut­schen Bahn­meis­ter­schaft der B‑Lizenz nomi­niert. Für Kem­pa /​ Stick­ling ein klei­ner Vor­ge­schmack auf das, was sie im kom­men­den Sport­jahr erwar­tet: Mit dem Auf­stieg in die A‑Lizenz Klas­se Sei­ten­wa­gen sind sie dann end­gül­tig im Ober­haus die­ses spek­ta­ku­lä­ren Sports ange­kom­men.

Sie­ger­eh­rung DMSB Pokal Sei­ten­wa­gen 2019 – v.l.n.r.: Kehrer/​Maier; Kempa/​Stickling; Kolb/​Pierick

Foto: Ubbo Ban­dy