Hen­drik Bin­der bei der Tri­al-DM 2018 in Wüs­ten

ADAC Trial 2018 –  5. und 6. Lauf zur Deutschen Motorrad Trial Meisterschaft in Bad Salzuflen-Wüsten

Die bes­ten Trialfahrer/​innen Deutsch­lands kämpf­ten in Ost­west­fa­len-Lip­pe am 25. und 26. August um wert­vol­le Meis­ter­schafts­punk­te. Gro­ße Erfol­ge der regio­na­len Fah­rer aus OWL.

Zahl­rei­che, begeis­ter­te Zuschau­er, ver­folg­ten am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de in Bad Sal­zu­flen-Wüs­ten, wie die bes­ten Fah­re­rin­nen und Fah­rer des Motor­rad Tri­al­sports um die Deut­sche Meis­ter­schaft im Motor­rad-Tri­al kämp­fen. Der amtie­ren­de Deut­sche Meis­ter Franz Kad­lec vom AMC Holz­kir­chen (Bay­ern) – er fährt auch ganz oben in der Welt­meis­ter­schaft mit – zeig­te dem Publi­kum, war­um er die­sen Titel ver­dient. Er steu­er­te sei­ne „Gas­Gas“ so über­ra­gend über die Hin­der­nis­se, dass er am Sonn­tag sogar ganz ohne Feh­ler­punk­te einen kla­ren Sieg her­aus­fah­ren konn­te.

Der MSC Wüs­ten, e.V. im ADAC, rief mit den befreun­de­ten ADAC OWL Orts­clubs MSC Bra­ke, MSC Bie­le­feld Sie­ker, MSC Leo­polds­hö­he und dem DMSC Bie­le­feld dazu auf, im schö­nen „Nord­lip­pi­schen Berg­land“ hoch­klas­si­gen, attrak­ti­ven Motor­sport anzu­schau­en. Die­ser Motor­sport lebt nicht von der Geschwin­dig­keit, son­dern dem Geschick und Gleich­ge­wichts­ge­fühl der Teil­neh­mer/-innen in schwie­ri­gem Gelän­de.

Nicht nur statt­li­che, künst­lich ange­leg­te Hin­der­nis­se in der Ziel­sek­ti­on am Sport­platz, Hei­mat des SV Wüs­ten (Fuß­ball) und des MC Wüs­ten (Schwer­punkt Kart­sport), die von den Trialpiloten/​innen geschickt und ohne Abstüt­zen z.B. mit den Füßen – denn dies bringt Straf­punk­te – gemeis­tert wer­den muss­ten, son­dern gera­de auch die spek­ta­ku­lä­ren, „natür­li­chen“ Sek­tio­nen, in den freund­li­cher­wei­se von Wüs­te­ner Grund­stücks­ei­gen­tü­mern zur Ver­fü­gung gestell­ten Berei­chen, ver­lang­ten den Teilnehmer/​innen ihr bes­tes Kön­nen ab.

Am Sams­tag kam der nach der Tro­cken­heit von Vie­len lang ersehn­te Regen – für eine Off­road­ver­an­stal­tung nicht gera­de ide­al – aber schon am Mit­tag wur­de das Wet­ter deut­lich bes­ser und die Son­ne trock­ne­te die Wer­tungs­prü­fun­gen ab. So zeig­ten dann die Top-Fah­re­rin­nen und Fah­rer atem­be­rau­ben­de, teils fast schon an Akro­ba­tik gren­zen­de, Fahr­küns­te auf ihren Spe­zi­al­mo­tor­rä­dern. So ent­stand hier eine span­nen­de, gleich­zei­tig ent­spann­te Atmo­sphä­re, und die bes­ten fah­re­ri­schen Leis­tun­gen wur­den in tol­ler Stim­mung laut­stark mit Bei­fall belohnt.

Sie­ge­rin in der Damen-Klas­se: The­re­sa Bäuml aus Win­nin­gen (AC May­en)

Dann am Sonn­tag, war der Wet­ter­gott ganz auf der Sei­te der Ver­an­stal­ter. Bei bes­tem Wet­ter wuch­sen die Teil­neh­mer noch ein­mal über sich hin­aus, die Straf­punk­te­zah­len gin­gen noch ein­mal zurück. Der Bie­le­fel­der Frank Der­bo­gen (MSC Bie­le­feld-Sie­ker) nutz­te den Heim­vor­teil und sicher­te sich somit am Sonn­tag den ers­ten Platz in der Klas­se 2 (Tri­al Pokal): „Am Sams­tag war ich noch als Hel­fer tätig. Es ist ja eine Gemein­schafts­ver­an­stal­tung der ADAC-OWL-Orts­clubs. Da packt auch jeder mit an. Umso mehr freue ich mich über den heu­ti­gen Sieg!“

Bei den Damen gelang es The­re­sa Bäuml aus Win­nin­gen (AC May­en) einen hoch­ver­dien­ten Dop­pel­er­folg hin­zu­le­gen. Vor eini­gen Wochen zur Vize-Euro­pa­meis­te­rin gekürt, fuhr sie mit ihrer Hon­da-Mon­te­sa so sou­ve­rän durch die anspruchs­vol­len Sek­tio­nen, dass das höchs­te Trepp­chen kei­ne ihrer Kon­kur­ren­tin­nen strei­tig machen konn­te. So steu­ert sie nun fast unein­hol­bar auf ihren vier­ten Titel „Deut­sche Tri­al Meis­te­rin“ in Fol­ge zu.

Der Bie­le­fel­der Mar­kus Schüt­te (MSC Bra­ke-Bie­le­feld) schaff­te es, die am Sams­tag noch über­mäch­ti­ge Mau­er der WM-Fah­rer in der Klas­se 1 zu durch­bre­chen. Mit einer gran­dio­sen Fahr­leis­tung am Sonn­tag, „drit­tel­te“ der sym­pa­thi­sche Fah­rer sein Punk­te­kon­to und kata­pul­tier­te sich vom 8. Platz am Sams­tag fast noch auf das Trepp­chen am Sonn­tag. Ledig­lich Max Fau­de (MSC Fal­ke Wild­berg Sulz, Vize-Welt­meis­ter 125 ccm in 2016) und Jan Peters (Team Hip­pel Racing), die sich die Plät­ze 2 und 3 durch­tausch­ten, zogen an ihm vor­bei.

Eini­ge wei­te­re regio­na­le Fah­re­rin­nen und Fah­rer konn­ten immer­hin unter die ers­ten 10 Plät­ze kom­men. So stand z.B. der Horn-Bad Mein­ber­ger Sascha Han­ning (MSC Leo­polds­hö­he) am Sams­tag auf Platz 3 in der Klas­se 3 (Tri­al-Pokal). Mar­tin Stuck­mann aus Wüs­ten konn­te sich von Platz 9 auf den 8. Platz am Sonn­tag ver­bes­sern.

Der anwe­sen­de Vor­sit­zen­de des ADAC OWL, e.V., Herr Bernd Nol­te­kuhl­mann, dank­te bei der Sie­ger­eh­rung den Orga­ni­sa­to­ren und allen Hel­fern aus dem Ver­eins­ver­bund für Ihre vor­bild­li­che Orga­ni­sa­ti­on: „Es freut den ADAC, als gro­ßer Unter­stüt­zer die­ses tol­len Motor­sports, so ein beson­de­res Prä­di­kat und alle Teilnehmer/​innen in Ost­west­fa­len behei­ma­tet haben zu dür­fen. Mein beson­de­rer Dank geht auch an die Stadt Bad Sal­zu­flen und die Wüs­te­ner Bür­ger, für ihre Unter­stüt­zung und Offen­heit unse­rem Sport gegen­über“.

Der amtie­ren­de Deut­sche Meis­ter Franz Kad­lec vom AMC Holz­kir­chen

Pho­tos made by Thors­ten Kol­be:
Zur Bil­der­ga­le­rie der Ver­an­stal­tung geht es über die Sei­te DMSC-Gale­rie oder über die­sen Direkt­link!